Heiße Tipps: Mit Heatmaps von SYNAOS Vehicle Localization besser entscheiden

Wie die Intralogistik mithilfe von Heatmaps erkennt, was manuell gesteuerte Fahrzeuge ausbremst und wie sie Transportwege mehr auf Datenbasis und weniger per Bauchgefühl optimiert.

Autor: Dr. Timo Bänziger

Mit der leistungsstarken Software von SYNAOS können Logistikbetriebe ihre Prozesse durch KI-gestützte Analyse-Automatiken optimieren und sich fit für die digitale Zukunft machen. Als wertvolle Ausgangsdaten dienen ihnen in Echtzeit erfasste Positionsangaben von Transportfahrzeugen. Von autonomen Gefährten erhalten sie diese Daten sowieso. Mit dem nachrüstbaren Sensorkit von SYNAOS Vehicle Localization binden sie nun sogar manuell gesteuerte Gabelstapler in das digitale Flottenmanagement ein. Das verbessert die Entscheidungsgrundlage erheblich. Ein Knopfdruck genügt und eine anschauliche Heatmap enttarnt bisher übersehene Störfaktoren in den komplexen Abläufen des Betriebs. Welche vielen Vorteile das bringt und wie wenig neue Technik dafür nur nötig ist, zeigt folgender praxisnaher Anwendungsfall.

Wenn das Unerwartete immer einen Schritt voraus ist

Ohne Echtzeit-Lokalisierung ist es nahezu unmöglich, stets über die exakte Position und alle Ereignisse im Routenverlauf eines Manually Guided Vehicles (MGV) auf dem Laufenden zu bleiben. Wenn niemand weiß, wo sich die Gabelstapler exakt befinden, lässt sich allenfalls mit einer zeitraubenden Funkabfrage an das Fahrpersonal klären, welcher spontan anstehende Auftrag sich auf dem kürzestmöglichen Weg erledigen lässt.

Bei einem Planungsansatz, der zum großen Teil auf Erfahrung und Intuition basiert, sind unvorhergesehene Hindernisse, Umwege, Leerfahrten oder eine versehentlich ungleichmäßige Auslastung der Flotte schwer beherrschbare Variablen. Ganz zwangsläufig ist das Unerwartete der Planung immer einen Schritt voraus.

Im Gegensatz dazu kann eine hochgradig datengestützte Entscheidungsgrundlage die Transparenz des Lagerbetriebs drastisch erhöhen und die Effizienz erheblich steigern.

Wie eine Heatmap Optimierungspotenzial aufzeigt

Mit SYNAOS Vehicle Localization ergänzen Logistikbetriebe ihre manuell gesteuerten Transportfahrzeuge kostengünstig, einfach und ohne Datenrisiko um eine digitale Positionserfassung.

Alles was sie dafür brauchen, steckt in einer robusten Box, die dank kompakter Maße auf jedem gängigen Gabelstaplermodell oder in anderen MGVs Platz findet. Sie enthält ein Sensorkit bestehend aus einer Stereokamera und einem Beschleunigungssensor. Ein leistungsstarker Computer wandelt die Bilder direkt in der Box in Metadaten um. Er speichert keinerlei Aufnahmen des Lagers oder Personals und schickt sie auch nicht in die Cloud.

Das System überträgt die Positionsdaten in einem VDA-5050-konformen und damit allseits kompatiblen Format über ein Drahtlosnetzwerk an die Steuerungssoftware von SYNAOS. Diese bereitet die Messwerte statistisch auf und gibt sie in einer übersichtlichen Bedienoberfläche per Knopfdruck als leicht verständliche Grafik aus, etwa in Form einer Heatmap.

Die Heatmap visualisiert in Farbcodes Lagerbereiche, die die MGV besonders häufig oder selten sowie erfreulich zügig oder auffällig langsam befahren. Zusätzlich veranschaulicht sie das Durchschnittstempo und wo die Flotte oft zum Stillstand kommt. Auf diese Weise lassen sich zum Beispiel stauträchtige Hindernisbereiche präzise identifizieren und anschließend beseitigen.

Darüber hinaus setzt die SYNAOS-Software die erfassten Positions- und zusätzlich hinterlegte Auftragsdaten in Bezug zu weiteren typischen Leistungsindikatoren. Dazu zählt zum Beispiel die automatisch gemessene Distanz. Auf diese Weise lässt sich die Laufleistung im Vergleich zu einem händischen Fahrtenbuch viel präziser dokumentieren. Der Vorteil: Durch bessere Erkenntnisse zum Fahrzeugzustand fällt eine vorausschauende und damit kostengünstige Wartung erheblich leichter. Ferner ermöglicht das System von SYNAOS, Leerfahrten zu erfassen und zu visualisieren, was wertvolle Rückschlüsse auf die Flotteneffizienz zulässt. Nicht zuletzt helfen Angaben zur durchschnittlichen, kürzesten und längsten Auftragsausführung oder Verzögerung, die Betriebsabläufe zu optimieren.

Mit SYNAOS messbar mehr Effizienz erzielen

Der Einsatz von SYNAOS Vehicle Localization und den damit einhergehenden Analysemöglichkeiten zahlt sich messbar aus. Denn damit können Logistikbetriebe manuell gesteuerte Gabelstapler nahezu genauso transparent und flexibel managen wie autonome Transportfahrzeuge.

Im Zusammenspiel mit dem Leitsystem SYNA.OS LOGISTICS reduziert die Lokalisierungslösung über die ganze Flotte hinweg Verspätungen um bis zu 60 Prozent. Das ist möglich, weil sie anhand der Positionsdaten voraussichtliche Störungen frühzeitig erkennt und Wege rechtzeitig neu plant. Auf diese Weise optimal aufeinander abgestimmte Fahrzeuge sind um bis zu 30 Prozent höher ausgelastet. Im Ergebnis versetzt das System von SYNAOS die Intralogistik in die Lage, mehr Transportaufträge in kürzerer Zeit zu erfüllen.

Die Software bietet somit Vorteile auf allen entscheidenden betrieblichen Ebenen: Sie hilft gleichermaßen, Risiken zu reduzieren, die Produktivität zu erhöhen und das Wachstum zu steigern. Und das alles zu geringen Investitionskosten bei einfacher Installation und flexibler Skalierung. In diesem Sinne ebnet SYNAOS Vehicle Localization mit einer digitalen Lösung für "analoge" Technik der Logistikwirtschaft einen besonders innovativen Weg, sich auch künftig im globalen Effizienzwettbewerb eine starke Position zu sichern.

Dr. Timo Bänziger
Dr. Timo Bänziger
Technical Entrepreneur
Dr. Timo Bänziger

Recommended for you

No items found.