EN
DE
Auch eine standardisierte Intralogistik muss beweglich bleiben!

Auch eine standardisierte Intralogistik muss beweglich bleiben!

Auch eine standardisierte Intralogistik muss beweglich bleiben!

Auch eine standardisierte Intralogistik muss beweglich bleiben!

Text
Lennart Bochmann
Fotos

Für Dr. Lennart Bochmann ist die standardisierte Schnittstelle VDA 5050 eine Erfolgsgeschichte. Ihre Anwender müssen aber in der Lage bleiben, Ausnahmen zuzulassen – im Sinne der vielfältigen Landschaft an Intralogistik-Szenarios, von denen die zentral orchestrierten Flotten unterschiedlich stark profitieren.

Für Dr. Lennart Bochmann ist die standardisierte Schnittstelle VDA 5050 eine Erfolgsgeschichte. Ihre Anwender müssen aber in der Lage bleiben, Ausnahmen zuzulassen – im Sinne der vielfältigen Landschaft an Intralogistik-Szenarios, von denen die zentral orchestrierten Flotten unterschiedlich stark profitieren.

Text
Lennart Bochmann
Fotos

In nur fünf Jahren hat es VDA 5050 geschafft, von einer Arbeitsgruppe in Frankfurt zur fest etablierten Schnittstelle einer global immer vernetzteren Automatisierungsindustrie zu werden. Das ist eine unglaubliche Erfolgsgeschichte – und in Anbetracht der komplexen Materie, dem unsortierten Robotikmarkt und der vorherrschenden Entwicklungsdynamik eine echte Ausnahmeerscheinung.  

Heterogene Roboterflotten intelligent und herstellerunabhängig über eine zentrale Leitsteuerung orchestrieren – das ist nicht nur der konkrete Praxisnutzen hinter dem Projekt VDA 5050, sondern auch der Wesenskern von SYNAOS.

SYNAOS hat VDA 5050 daher schon in frühen Stadien seiner Existenz unterstützt und aktiv geholfen, den Standard seither weiterzuentwickeln. Ich erinnere mich noch gut, dass wir zum Jahresende 2022 als eine der ersten Intralogistikfirmen ein dezidiertes Whitepaper veröffentlicht haben, um die Praxis über die Anwendungsfelder, Vorteile und Herangehensweisen von VDA 5050 zu informieren.

Seitdem ist in der schnelllebigen Intralogistikwelt viel passiert. Entsprechende Whitepaper und Positionierungen zu VDA 5050 zirkulieren rege durch Linkedin, Messen und die Fachpresse. VDA 5050 hat sich als Schnittstelle für mobile Roboterflotten jeglicher Größe etabliert. Sie wird in immer mehr Ausschreibungen als Anforderung hinsichtlich Zukunftsfähigkeit gefordert.

Dazu haben vor allem die Demonstrationen von Praxisfähigkeit beigetragen: Zum Beispiel die regelmäßig stattfindenden AGV Mesh-Ups oder Leuchtturmprojekte wie die Steuerung der weltweit größten, über VDA 5050 integrierten Mischflotte im Werk von Volkswagen Nutzfahrzeuge in Hannover-Stöcken.

Leuchtturmprojekt: Volkswagen Nutzfahrzeuge betreibt in Hannover die weltweit größte, über VDA 5050 integrierte Mischflotte.

Durch zahlreiche bereits angestoßene Weiterentwicklungen wird die VDA 5050 in Zukunft noch breiter aufgestellt sein. Das wird sie zur aussichtsreichsten Kandidatin dafür machen, sich auch über ihre Heimat in der deutschen Automobil- und Maschinenbauindustrie hinaus als intralogistischer Kommunikationsstandard für mobile Roboterflotten durchzusetzen – weltweit.  

Die Arbeitskreise von VDA und VDMA treiben das Thema VDA 5050-Kommunikationsstandard mit viel Energie voran. Über die Niederlassungen deutscher Unternehmen außerhalb Europas schafft es die VDA 5050 in Strategiepapiere und Unterhaltungen örtlicher Intralogistikentscheider in Übersee.

Und genau hier, an diesem Punkt, besteht auch ein Risiko. <span class="cc-text_coral">Denn auch eine wirkungsvoll standardisierte Intralogistik muss beweglich bleiben. Auch wenn wir zu 100 Prozent davon überzeugt sind, dass die leistungsfähigste Variante von Intralogistik über eine VDA 5050-Integration erreicht wird, dürfen wir dennoch nicht aufhören, genau hinzuschauen, genau zuzuhören und die individuell beste Lösung für das Intralogistik-Szenario vor Ort zu finden.</span>

"Auch einer standardisierten Intralogistik muss es um operative Leistungsfähigkeit und Wirtschaftlichkeit gehen. Darum, immer neue Use Cases automatisiert abzudecken."

In der Praxis werden uns aller Euphorie zum Trotz auch weiterhin spezielle Rahmenbedingungen oder infrastrukturelle Altlasten begegnen, die eine vollständige VDA 5050-Integration nicht möglich, nicht wirtschaftlich oder schlicht und einfach nicht sinnvoll machen. <span class="cc-text_coral">Es ist dann entscheidend, das Gespräch nicht einfach abzubrechen, sondern tiefer in die Besonderheiten und Beschaffenheit der Intralogistikprozesse des Unternehmens einzutauchen – unabhängig zunächst von Schnittstellen.  Diesen Pragmatismus schulden wir den Unternehmen, die in eine intelligente Intralogistik investieren.</span>

Auch das wird Teil eines praxisorientierten Verständnisses von standardisierten Schnittstellen sein: Durchrechnen zu können, wo ihr Nutzen für wen wie groß ist. Und wo „Umwege“ über Integratoren oder Custom Developments für das Szenario und die Menschen vor Ort sinnvoller sind als beispielsweise neu einzukaufen, neu auszuschreiben, bei Null anzufangen.  

<span class="cc-text_coral">Kurzum: Auch einer standardisierten Intralogistik muss es um operative Leistungsfähigkeit und Wirtschaftlichkeit gehen. Darum, immer neue Use Cases automatisiert abzudecken.</span> Doch dies ist eine Entwicklung, die in unterschiedlichen Geschwindigkeiten stattfindet.  

Aktuell profitieren Unternehmen mit komplexen Lieferketten und hohen Warenbewegungsvolumina sicherlich am stärksten davon, Mischflotten jeglicher Größe über VDA 5050 zentral zu orchestrieren. Denn hier geht es um Effizienz, Flexibilität, Zuverlässigkeit und Skalierbarkeit – allesamt Parameter, die ein zentrales Leitstandsystem bzw. eine Managementplattform messbar steigert.  

Dabei handelt es sich unserer Erfahrung nach aktuell im Kern um mittlere bis große Unternehmen, die danach streben, ihre innerbetrieblichen Materialflüsse durch Digitalisierung oder mobile, robotergesteuerte Automatisierung zu verbessern. Vermehrt treffen wir diese an im Automobilbereich, in der Pharmaindustrie, dem Food & Beverage-Sektor sowie zuletzt verstärkt in der Batteriefertigung.

{{slider}}

Ob Automobilbau, Pharma oder aber auch Food & Beverages und in der Batterieproduktion: Ihre Produktionen profitieren von Interoperabilität.


<span class="cc-text_coral">Die Schnittstelle VDA 5050 spielt unserer Erfahrung nach vor allem dort ihre Stärken aus, wo sich Unternehmen in einer signifikanten Wachstumsphase befinden. Denn auch hier geht es stark um Effizienz, Flexibilität und vor allem Skalierbarkeit über mehrere Standorte hinweg.</span>

Dieser „Idealfall“ trifft natürlich nicht immer zu. Und das ist an dieser Stelle genau der Punkt: Leistungsorientiert zu handeln, heißt für mich, die Einsatzszenarien ergebnisoffen einzuschätzen – und dann die beste Lösung zu finden.  

Bei allem Stolz, den vor allem wir Unterstützer und Mitentwickler hinsichtlich VDA 5050 empfinden, müssen wir uns also selbst immer wieder fragen: Dient die Nutzung von VDA 5050 hier gerade dem Szenario und den Menschen in ihm?

In den allermeisten Fällen wird die Antwort „Ja“ lauten. Und wenn nicht, dann heißt es: Beweglich bleiben!

Weitere Artikel

No items found.

Auch eine standardisierte Intralogistik muss beweglich bleiben!

Text
Lennart Bochmann
Fotos

Für Dr. Lennart Bochmann ist die standardisierte Schnittstelle VDA 5050 eine Erfolgsgeschichte. Ihre Anwender müssen aber in der Lage bleiben, Ausnahmen zuzulassen – im Sinne der vielfältigen Landschaft an Intralogistik-Szenarios, von denen die zentral orchestrierten Flotten unterschiedlich stark profitieren.

Text
Lennart Bochmann
Fotos

Für Dr. Lennart Bochmann ist die standardisierte Schnittstelle VDA 5050 eine Erfolgsgeschichte. Ihre Anwender müssen aber in der Lage bleiben, Ausnahmen zuzulassen – im Sinne der vielfältigen Landschaft an Intralogistik-Szenarios, von denen die zentral orchestrierten Flotten unterschiedlich stark profitieren.

Text
Lennart Bochmann
Fotos

In nur fünf Jahren hat es VDA 5050 geschafft, von einer Arbeitsgruppe in Frankfurt zur fest etablierten Schnittstelle einer global immer vernetzteren Automatisierungsindustrie zu werden. Das ist eine unglaubliche Erfolgsgeschichte – und in Anbetracht der komplexen Materie, dem unsortierten Robotikmarkt und der vorherrschenden Entwicklungsdynamik eine echte Ausnahmeerscheinung.  

Heterogene Roboterflotten intelligent und herstellerunabhängig über eine zentrale Leitsteuerung orchestrieren – das ist nicht nur der konkrete Praxisnutzen hinter dem Projekt VDA 5050, sondern auch der Wesenskern von SYNAOS.

SYNAOS hat VDA 5050 daher schon in frühen Stadien seiner Existenz unterstützt und aktiv geholfen, den Standard seither weiterzuentwickeln. Ich erinnere mich noch gut, dass wir zum Jahresende 2022 als eine der ersten Intralogistikfirmen ein dezidiertes Whitepaper veröffentlicht haben, um die Praxis über die Anwendungsfelder, Vorteile und Herangehensweisen von VDA 5050 zu informieren.

Seitdem ist in der schnelllebigen Intralogistikwelt viel passiert. Entsprechende Whitepaper und Positionierungen zu VDA 5050 zirkulieren rege durch Linkedin, Messen und die Fachpresse. VDA 5050 hat sich als Schnittstelle für mobile Roboterflotten jeglicher Größe etabliert. Sie wird in immer mehr Ausschreibungen als Anforderung hinsichtlich Zukunftsfähigkeit gefordert.

Dazu haben vor allem die Demonstrationen von Praxisfähigkeit beigetragen: Zum Beispiel die regelmäßig stattfindenden AGV Mesh-Ups oder Leuchtturmprojekte wie die Steuerung der weltweit größten, über VDA 5050 integrierten Mischflotte im Werk von Volkswagen Nutzfahrzeuge in Hannover-Stöcken.

Leuchtturmprojekt: Volkswagen Nutzfahrzeuge betreibt in Hannover die weltweit größte, über VDA 5050 integrierte Mischflotte.

Durch zahlreiche bereits angestoßene Weiterentwicklungen wird die VDA 5050 in Zukunft noch breiter aufgestellt sein. Das wird sie zur aussichtsreichsten Kandidatin dafür machen, sich auch über ihre Heimat in der deutschen Automobil- und Maschinenbauindustrie hinaus als intralogistischer Kommunikationsstandard für mobile Roboterflotten durchzusetzen – weltweit.  

Die Arbeitskreise von VDA und VDMA treiben das Thema VDA 5050-Kommunikationsstandard mit viel Energie voran. Über die Niederlassungen deutscher Unternehmen außerhalb Europas schafft es die VDA 5050 in Strategiepapiere und Unterhaltungen örtlicher Intralogistikentscheider in Übersee.

Und genau hier, an diesem Punkt, besteht auch ein Risiko. <span class="cc-text_coral">Denn auch eine wirkungsvoll standardisierte Intralogistik muss beweglich bleiben. Auch wenn wir zu 100 Prozent davon überzeugt sind, dass die leistungsfähigste Variante von Intralogistik über eine VDA 5050-Integration erreicht wird, dürfen wir dennoch nicht aufhören, genau hinzuschauen, genau zuzuhören und die individuell beste Lösung für das Intralogistik-Szenario vor Ort zu finden.</span>

"Auch einer standardisierten Intralogistik muss es um operative Leistungsfähigkeit und Wirtschaftlichkeit gehen. Darum, immer neue Use Cases automatisiert abzudecken."

In der Praxis werden uns aller Euphorie zum Trotz auch weiterhin spezielle Rahmenbedingungen oder infrastrukturelle Altlasten begegnen, die eine vollständige VDA 5050-Integration nicht möglich, nicht wirtschaftlich oder schlicht und einfach nicht sinnvoll machen. <span class="cc-text_coral">Es ist dann entscheidend, das Gespräch nicht einfach abzubrechen, sondern tiefer in die Besonderheiten und Beschaffenheit der Intralogistikprozesse des Unternehmens einzutauchen – unabhängig zunächst von Schnittstellen.  Diesen Pragmatismus schulden wir den Unternehmen, die in eine intelligente Intralogistik investieren.</span>

Auch das wird Teil eines praxisorientierten Verständnisses von standardisierten Schnittstellen sein: Durchrechnen zu können, wo ihr Nutzen für wen wie groß ist. Und wo „Umwege“ über Integratoren oder Custom Developments für das Szenario und die Menschen vor Ort sinnvoller sind als beispielsweise neu einzukaufen, neu auszuschreiben, bei Null anzufangen.  

<span class="cc-text_coral">Kurzum: Auch einer standardisierten Intralogistik muss es um operative Leistungsfähigkeit und Wirtschaftlichkeit gehen. Darum, immer neue Use Cases automatisiert abzudecken.</span> Doch dies ist eine Entwicklung, die in unterschiedlichen Geschwindigkeiten stattfindet.  

Aktuell profitieren Unternehmen mit komplexen Lieferketten und hohen Warenbewegungsvolumina sicherlich am stärksten davon, Mischflotten jeglicher Größe über VDA 5050 zentral zu orchestrieren. Denn hier geht es um Effizienz, Flexibilität, Zuverlässigkeit und Skalierbarkeit – allesamt Parameter, die ein zentrales Leitstandsystem bzw. eine Managementplattform messbar steigert.  

Dabei handelt es sich unserer Erfahrung nach aktuell im Kern um mittlere bis große Unternehmen, die danach streben, ihre innerbetrieblichen Materialflüsse durch Digitalisierung oder mobile, robotergesteuerte Automatisierung zu verbessern. Vermehrt treffen wir diese an im Automobilbereich, in der Pharmaindustrie, dem Food & Beverage-Sektor sowie zuletzt verstärkt in der Batteriefertigung.

{{slider}}

Ob Automobilbau, Pharma oder aber auch Food & Beverages und in der Batterieproduktion: Ihre Produktionen profitieren von Interoperabilität.


<span class="cc-text_coral">Die Schnittstelle VDA 5050 spielt unserer Erfahrung nach vor allem dort ihre Stärken aus, wo sich Unternehmen in einer signifikanten Wachstumsphase befinden. Denn auch hier geht es stark um Effizienz, Flexibilität und vor allem Skalierbarkeit über mehrere Standorte hinweg.</span>

Dieser „Idealfall“ trifft natürlich nicht immer zu. Und das ist an dieser Stelle genau der Punkt: Leistungsorientiert zu handeln, heißt für mich, die Einsatzszenarien ergebnisoffen einzuschätzen – und dann die beste Lösung zu finden.  

Bei allem Stolz, den vor allem wir Unterstützer und Mitentwickler hinsichtlich VDA 5050 empfinden, müssen wir uns also selbst immer wieder fragen: Dient die Nutzung von VDA 5050 hier gerade dem Szenario und den Menschen in ihm?

In den allermeisten Fällen wird die Antwort „Ja“ lauten. Und wenn nicht, dann heißt es: Beweglich bleiben!

Weitere Artikel

No items found.

“Dolo optaquia vendi con pro te vel iuscia velique vellata pre ut vendaeriae tissime.”

This is some text inside of a div block.

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetuer adipiscing elit. Aenean commodo ligula eget dolor. Aenean massa. Cum sociis natoque penatibus et magnis dis parturient montes, nascetur ridiculus mus. Donec quam felis, ultricies nec, pellentesque eu, pretium quis, sem. Nulla consequat massa quis enim. Donec pede justo, fringilla vel, aliquet nec, vulputate eget, arcu. In enim justo, rhoncus ut, imperdietnsequat massa quis enim. Donec pede justo, fringilla vel, aliquet nec, vulputate eget, arcu. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis , nascetur ridiculuslla consequat massa quis enim. Donec pede  eget, arcu. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum feli.

Infokasten lorem ipsum

Evenis mo est quamus, te nit, optio. Eptas moluptatquis erum faccum hilit ex etur, sitia post harum aut officiani verumquamus et dolorempor apis ut volenem fugitatio ex est, occatia qui cusam quiam.

Link zur Messe z.B.

Zur Person

Evenis mo est quamus, te nit, optio. Eptas moluptatquis erum faccum hilit ex etur, sitia post harum aut officiani verumquamus et dolorempor apis ut volenem fugitatio ex est, occatia qui cusam quiam, expero et laboria earchit atinver iatempel explani  molecta.

Aenean commodo ligula eget dolor. Aenean massa. Cum sociis natoque penatibus et magnis dis parturient montes, nascetur ridiculus mus. Donec quam felis, ultricies nec, pellentesque eu, pretium quis, sem. Nulla consequatr adipiscing elit. Nulla consequat massa quis enim. Donec pede justo, fringilla vel, aliquet nec, vulputate eget, arcu. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium. Integer tincidunt.

Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. Aenean vulputate eleifend tellus. commodo ligula eget dolor. Aenean massa. Cum sociis natoque penatibus et magnis dis parturient montes, nascetur ridiculus mus consequatr adipiscing elit. Aenean commodo ligula eget dolor. Aenean massa. Cum sociis natoque penatibus et magnis dis parturient montes

99

Lorem Ipsum

Evenis mo est quamus, te nit, optio. Eptas moluptatquis erum faccum hilit ex etur, sitia post harum aut officiani verumquamus et dolorempor apis ut volenem fugitatio ex est, occatia qui cusam quiam, expero et laboria earchit atinver iatempel explani  molecta.

Aenean commodo ligula eget dolor. Aenean massa. Cum sociis natoque penatibus et magnis dis parturient montes, nascetur ridiculus mus. Donec quam felis, ultricies nec, pellentesque eu, pretium quis, sem. Nulla consequatr adipiscing elit. Nulla consequat massa quis enim. Donec pede justo, fringilla vel, aliquet nec, vulputate eget, arcu. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium. Integer tincidunt.

Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. Aenean vulputate eleifend tellus. commodo ligula eget dolor. Aenean massa. Cum sociis natoque penatibus et magnis dis parturient montes, nascetur ridiculus mus consequatr adipiscing elit. Aenean commodo ligula eget dolor. Aenean massa. Cum sociis natoque penatibus et magnis dis parturient montes

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Suspendisse varius enim in eros elementum tristique. Duis cursus, mi quis viverra ornare, eros dolor interdum nulla, ut commodo diam libero vitae erat. Aenean faucibus nibh et justo cursus id rutrum lorem imperdiet. Nunc ut sem vitae risus tristique posuere.

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Suspendisse varius enim in eros elementum tristique. Duis cursus, mi quis viverra ornare, eros dolor interdum nulla, ut commodo diam libero vitae erat. Aenean faucibus nibh et justo cursus id rutrum lorem imperdiet. Nunc ut sem vitae risus tristique posuere.

“Dolo optaquia vendi con pro te vel iuscia velique vellata pre ut vendaeriae tissime.”

Aenean commodo ligula eget dolor. Aenean massa. Cum sociis natoque penatibus et magnis dis parturient montes, nascetur ridiculus mus. Donec quam felis, ultricies nec, pellentesque eu, pretium quis, sem. Nulla consequatr adipiscing elit. Nulla consequat massa quis enim. Donec pede justo, fringilla vel, aliquet nec, vulputate eget, arcu. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium. Integer tincidunt.

Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. Aenean vulputate eleifend tellus. commodo ligula eget dolor. Aenean massa. Cum sociis natoque penatibus et magnis dis parturient montes, nascetur ridiculus mus consequatr adipiscing elit. Aenean commodo ligula eget dolor. Aenean massa. Cum sociis natoque penatibus et magnis dis parturient montes

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetuer adipiscing elit. Aenean commodo ligula eget dolor. Aenean massa. Cum sociis natoque penatibus et magnis dis parturient montes, nascetur ridiculus mus. Donec quam felis, ultricies nec, pellentesque eu, pretium quis, sem. Nulla consequat massa quis enim. Donec pede justo, fringilla vel, aliquet nec, vulputate eget, arcu. In enim justo, rhoncus ut, imperdietnsequat massa quis enim. Donec pede justo, fringilla vel, aliquet nec, vulputate eget, arcu. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis , nascetur ridiculuslla consequat massa quis enim. Donec pede  eget, arcu. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum feli.

“Dolo optaquia vendi con pro te vel iuscia velique vellata pre ut vendaeriae tissime.”

99

Lorem Ipsum

Evenis mo est quamus, te nit, optio. Eptas moluptatquis erum faccum hilit ex etur, sitia post harum aut officiani verumquamus et dolorempor apis ut volenem fugitatio ex est, occatia qui cusam quiam, expero et laboria earchit atinver iatempel explani  molecta.

Aenean commodo ligula eget dolor. Aenean massa. Cum sociis natoque penatibus et magnis dis parturient montes, nascetur ridiculus mus. Donec quam felis, ultricies nec, pellentesque eu, pretium quis, sem. Nulla consequatr adipiscing elit. Nulla consequat massa quis enim. Donec pede justo, fringilla vel, aliquet nec, vulputate eget, arcu. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium. Integer tincidunt.

Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. Aenean vulputate eleifend tellus. commodo ligula eget dolor. Aenean massa. Cum sociis natoque penatibus et magnis dis parturient montes, nascetur ridiculus mus consequatr adipiscing elit. Aenean commodo ligula eget dolor. Aenean massa. Cum sociis natoque penatibus et magnis dis parturient montes

No items found.

Note: This article was automatically translated with a software and may not have been proofread. The German language version is considered the official version and you can find the most up-to-date information there.